Unser Sommerlager 2020

Nach der pandemiebedingten Absage unseres Landeslagers, haben wir uns aufgerafft und uns für eine Sommerfahrt im kleinen Kreis entschieden. Somit luden wir nur unseren Pfadfinderstamm aus Kirchhain ein und stürzten uns mit acht Jugendlichen und einer Handvoll Betreuer*innen ins Abenteuer.

Endlich! Neun Tage lang an der frischen Luft, am Lagerfeuer und nicht mehr so isoliert, wie die Wochen zuvor. Unsere Fahrt begann am 21.07 in Langgöns auf einem großen Zeltplatz, den wir ganz für uns alleine hatten. Durch die verschiedensten AGs und Spiele, welche sich vom Fackelbau über das Waffelbacken im Feuer bis hin zum Räuber und Gendarme spielen erstreckten, vergingen die ersten drei Tage wie im Flug. Und: Danach ging das Abenteuer erst richtig los. Gemeinsam starteten wir am Freitag eine zweitägige Kanutour in Wetzlar, bei der wir eine Nacht in Leun verbrachten und schließlich in Weilburg ankamen. Einige trauten sich sogar, am Rande der Lahn zu planschen, um der Hitze wenigstens zwischenzeitlich zu entfliehen. Trotz der Tour verzichteten wir natürlich nicht darauf über dem Feuer zu kochen und eine Singerunde zu starten, sodass wir später müde aber glücklich in unsere Schlafsäcke fielen.

Abendessen am Zeltplatz Kirchhofsmühle an der Lahn. Abendessen am Zeltplatz Kirchhofsmühle an der Lahn.

Am nächsten Tag ging es weiter auf den Donnerskopf, das Pfadfinderzentrum des VCP Hessens, wo wir noch ein Paar andere Pfadfinder trafen. Hier erwartete uns zuerst eine leckere Lasagne, die wir ausnahmsweise einmal fertig serviert bekamen und vor Allem: eine warme Dusche! Nach dieser Stärkung hatte das Pfadfinderzentrum aber noch mehr für uns zu bieten. So begaben wir uns schon am nächsten Tag unter das Gelände, in einen alten Bunker und bekamen durch die Führung einen beeindruckenden Einblick in die Geschichte dieses Ortes. Einen Künstler mit einem tollen Werk- und Bastelprojekt trafen wir am nächsten Tag. Die kreativen Waldgeschöpfe aus Holz, die dabei herauskamen, wohnen bestimmt noch viele Jahre im angrenzenden Wald des Donnerskopfes. Auch Abends durfte die Action nicht fehlen. Mit Stirnlampen ausgestattet spielten wir ein paar spannende Spiele, bis auch die letzen vom Tag ausgepowert waren. Den letzen vollen Tag widmeten wir uns wieder dem herrlichen Nass und fuhren in ein nahegelegenes Schwimmbad. Abends gönnten wir uns leckere Pizzen aus dem Steinofen. Zu guter letzt nahmen die Teilnehmer natürlich etwas mit: selbstgestaltete Siebdrucke, rauchige Kleidung und natürlich viele tolle Erinnerungen und neue Eindrücke von einer tollen Zeit bei den Pfadfindern.